HomeInformationenKontakt
 
/index.php?page=undichte%20keller

Anschrift:

Henkenötter Fußbodentechnik GmbH
Stettiner Str. 9
33106 Paderborn

Telefon: 05251 17770
Fax: 05251 177720
E-Mail: henkenoetter@dieabdichter.de

Impressum
Datenschutzerklärung

Undichte Keller

Nasse Keller sind nicht nutzbar und gefährden die Bausubstanz. Die Kelleraußenabdichtung beim Neubau oder in der Instandsetzung wird je nach Bauwerk mit einer Dickbeschichtung, mit einer mineralischen Abdichtung oder mit einer selbstklebenden Dichtungsbahn rissüberbrückend abgedichtet. Bei der Instandsetzung feuchter Keller bleibt dagegen oft nur eine Abdichtung von Innen. Hierzu werden spezielle Systeme eingesetzt, mit denen sogar fließendes Wasser dauerhaft gestoppt wird. 
 

Kelleraußenabdichtungen mit bituminösen Abdichtungssystemen

Die Abdichtung mit bituminösen Abdichtungssystemen gehört zu den Standardlösungen für die Außenabdichtung von Kellern. Die Systeme werden pastös aufgebracht und dichten daher nahtlos ab. Sie sind einfach und sicher zu verarbeiten und sind rissüberbrückend.

Auf den sauberen und tragfähigen Untergrund wird ein Voranstrich aufgebracht. KÖSTER Polysil TG 500 ist hier die Standardlösung für alle mineralischen, gipsfreien Untergründe. Eventuell vorhandene Salze werden gebunden und der Untergrund verfestigt. Für die Vorbereitung von bituminösen Altanstrichen wird KÖSTER Bitumenvoranstrich verwendet.

Rohrdurchführungen werden entweder mit der jeweiligen Dickbeschichtung angedichtet oder mittels Flanschkonstruktionen angeschlossen.

Eine Sicherung gegen hinterlaufendes Wasser erfolgt im Bereich der unteren Abschlüsse mit KÖSTER NB 1 grau, angemischt mit KÖSTER NB 1 Flex. Zur Vermeidung von Spannungen in der Abdichtung werden die Kehlen des Wand-Bodenanschlusses mit KÖSTER Sperrmörtel ausgerundet.

Die eigentliche Flächenabdichtung erfolgt z. B. mit KÖSTER Deuxan 2K Spachteldicht, zweilagig im Spachtelverfahren. KÖSTER Deuxan Professional wird hingegen mittels Spritzanlagen aufgetragen. Für die besonders kraftschonende händische Verarbeitung werden die Produkte KÖSTER Bikuthan 1K bzw. KÖSTER Bikuthan 2K eingesetzt. Die Einbettung des KÖSTER Armierungsgewebes wird grundsätzlich bei allen Produkten und Anwendungsfällen empfohlen. Sie ermöglicht eine Kontrolle der Schichtdicke und verbessert die Rissüberbrückung.

Vor dem Wiederverfüllen wird die Abdichtungslage mit KÖSTER Schutz- und Drainagebahn 3-400 geschützt.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Voranstrich

KÖSTER Bitumen-Voranstrich
KÖSTER Polysil TG 500

2 - Abdichtung Rohrdurchführung

KÖSTER KB-Flex 200

3 - Abdichtung Wand/Sohle

KÖSTER NB 1 Flex
KÖSTER NB 1 grau

4 - Dichtungskehle

KÖSTER Sperrmörtel WU

5 - Flächenabdichtung

KÖSTER Armierungsgewebe
KÖSTER Bikuthan 1K
KÖSTER Bikuthan 2K
KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht
KÖSTER Deuxan Professional
KÖSTER KBE-Flüssigfolie

6 - Abdichtungsschutz

KÖSTER Schutz- und Drainagebahn 3-250
KÖSTER Schutz-und Drainagebahn 3-400

Kontakt herstellen



Kelleraußenabdichtungen mit mineralischen Abdichtungssystemen

Mineralische Dichtungsschlämmen sind besonders widerstandsfähige Abdichtungssysteme mit extrem guter Haftung auf mineralischen Untergründen. Sie sind unempfindlich gegenüber feuchten Untergründen und werden zu einem integralen Bestandteil des Bauteils, auf dem sie aufgetragen werden. Mineralische Dichtungsschlämmen sind pastös und ermöglichen eine nahtlose Abdichtung. Sie sind einfach und sicher zu verarbeiten und können sowohl als starre wie auch als flexible, rissüberbrückende Beschichtungen ausgeführt werden.

Auf den sauberen und tragfähigen Untergrund wird KÖSTER Polysil TG 500 aufgebracht. KÖSTER Polysil TG 500 härtet den mineralischen Untergrund und vorhandene Salze werden gebunden.

Rohrdurchführungen werden durch entsprechende Anschlussmanschetten angedichtet.

Die Flächenabdichtung erfolgt standardmäßig mit KÖSTER NB 4000 in zwei Abdichtungslagen. Es wird empfohlen das KÖSTER Flexgewebe mittig zwischen die beiden Abdichtungslagen einzubetten, um eine besonders zähelastische Abdichtungslage herzustellen.

In Bereichen in denen Hinterläufigkeiten zu erwarten sind, wie z.B. dem unteren Sohlenabschluss erfolgt eine zusätzliche Untergrundvorbereitung mit KÖSTER NB 1 grau, angemischt mit KÖSTER NB 1 Flex. Zur Vermeidung von Spannungen in der elastischen Abdichtung werden die Kehlen des Wand-Bodenanschlusses vorab mit KÖSTER Sperrmörtel ausgerundet.

Vor dem Wiederverfüllen wird die Abdichtungslage mit KÖSTER Schutz- und Drainagebahn 3-400 geschützt.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Voranstrich

KÖSTER Polysil TG 500

2 - Abdichtung Rohrdurchführung

KÖSTER KB-Flex 200

3 - Abdichtung Wand/Sohle

KÖSTER NB 1 Flex
KÖSTER NB 1 grau

4 - Dichtungskehle

KÖSTER Sperrmörtel WU

5 - Flächenabdichtung

KÖSTER Flexgewebe
KÖSTER NB 4000

6 - Abdichtungsschutz

KÖSTER Schutz- und Drainagebahn 3-250
KÖSTER Schutz-und Drainagebahn 3-400

Kontakt herstellen



Kelleraußenabdichtungen mit kaltselbstklebenden Dichtungsbahnen

Eine schnelle, saubere und einfache Abdichtung: Die Kelleraußenabdichtung mit den kalt-selbstklebenden KÖSTER KSK Dichtungsbahnen. Sie sind ohne Trocknungszeiten sofort wasserdicht und ermöglichen eine einfache Kontrolle des Flächenverbrauchs.

Auf den sauberen und tragfähigen Untergrund wird ein Voranstrich aus KÖSTER KBE-Flüssigfolie aufgebracht. Bei kälteren Temperaturen wird KÖSTER Bitumen-Voranstrich oder der wasserfreie KÖSTER KSK Voranstrich SP verwendet.

Rohrdurchführungen werden mit manschettenförmigen Zuschnitten aus der KÖSTER KSK Dichtungsbahn abgedichtet.

In Bereichen, in denen Hinterläufigkeiten zu erwarten sind, wie z.B. dem unteren Sohlenabschluss erfolgt eine zusätzliche Untergrundvorbereitung mit KÖSTER NB 1 grau, angemischt mit KÖSTER NB 1 Flex. Zur Vermeidung von Spannungen in der elastischen Abdichtung werden die Kehlen des Wand-Bodenanschlusses vorab mit KÖSTER Sperrmörtel ausgerundet. Die eigentliche Flächenabdichtung erfolgt standardmäßig mit KÖSTER KSK SY 15. Sie wird faltenfrei auf den Untergrund aufgeklebt. Die Bahnen werden jeweils 10 cm überlappend verarbeitet. Ecken und Anschlüsse werden nach Angaben auf der Verpackung und den technischen Merkblättern erstellt und jeweils mit KÖSTER KBE-Flüssigfolie abgespachtelt. Die Bahnen werden auf vertikalen Flächen oben mechanisch befestigt und mit KÖSTER KBE-Flüssigfolie abgespachtelt. Der obere Abschluss wird, wenn Putzlagen folgen, mit dem überputzbaren KÖSTER Fixband-Vlies gemacht.

Vor dem Wiederverfüllen wird die Abdichtungslage mit KÖSTER Schutz- und Drainagebahn 3-400 geschützt.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Fugenabdichtung

KÖSTER Quellfugenband
KÖSTER Spezial-Fugenband

2 - Voranstrich

KÖSTER Bitumen-Voranstrich
KÖSTER KSK Voranstrich BL

3 - Abdichtung Wand/Sohle

KÖSTER NB 1 Flex
KÖSTER NB 1 grau

4 - Dichtungskehle

KÖSTER Sperrmörtel WU

5 - Flächenabdichtung

KÖSTER KSK SY 15

6 - Abdichtungsschutz

KÖSTER Schutz- und Drainagebahn 3-250
KÖSTER Schutz-und Drainagebahn 3-400

7 - Abdichtung Bahnenendung

KÖSTER BS 1 Bitumenspachtel
KÖSTER KBE-Flüssigfolie

Kontakt herstellen



Kelleraußenabdichtungen durch Schleierinjektion

Kelleraußenabdichtung von Innen? Im Instandsetzungsfall ist es nicht immer möglich, die Kelleraußenwände freizulegen, z.B. weil die aufzugrabende Fläche überbaut oder aus anderen Gründen nicht zugänglich ist. Hier wäre zunächst an eine Innenabdichtung (Negativabdichtung) zu denken. Doch in einigen Fällen z.B. bei historischen Bauwerken oder bei besonderen architektonischen Anforderungen kommt auch dies nicht in Frage.

In diesen Fällen stellt die Schleierinjektion ein leistungsfähiges Verfahren für die nachträgliche Abdichtung erdberührter Bauteile dar.

Mit dem KÖSTER Injektionsgel G4 ist es möglich, eine Abdichtung durch Injektion von Innen an der Außenwand aufzubringen (Gel-Schleierinjektion). Das Gel reagiert mit Wasser und bindet es zu einem wasserundurchlässigen elastischen Festkörper.

Die Verarbeitung erfolgt mit der KÖSTER Acrylatgel-Pumpe und über die patentierten KÖSTER Leitlanzen. Das Injektionsmittel verteilt sich dabei an der Kelleraußenwand und reagiert in kurzer Zeit zu einer wasserundurchlässigen Schicht aus.

Eine Alternative ist die Injektion des KÖSTER Injektionsgel G4 in das Bauteil selbst. Diese so genannte Flächeninjektion ist bei porösen oder auch hohlraumhaltigen Bauteilen möglich. Auch in diesem Fall bindet KÖSTER Injektionsgel G4 das bereits vorhandene Wasser und bildet einen wasserundurchlässigen elastischen Festkörper.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Injektionsgerät

KÖSTER Acrylatgel-Pumpe

2 - Injektionspacker

KÖSTER Lamellenpacker
KÖSTER Leitlanze
KÖSTER Mauerwerkspacker 13 mm x 115 mm mit Kegelkopfnippel
Mauerwerkspacker 13 mm x 85 mm mit Kegelkopfnippel
KÖSTER Superpacker 10 mm x 115 mm mit Kegelkopfnippel
KÖSTER Superpacker 10 mm x 85 mm mit Kegelkopfnippel
KÖSTER Superpacker 13 mm x 115 mm mit Flachkopfnippel
KÖSTER Superpacker 13 mm x 115 mm mit Kegelkopfnippel
KÖSTER Superpacker 13 mm x 85 mm mit Flachkopfnippel
KÖSTER Superpacker 13 mm x 85 mm mit Kegelkopfnippel
KÖSTER Verpresslanze

3 - Flächenabdichtung

KÖSTER Injektionsgel G4
KÖSTER Injektionsgel S4
KÖSTER Verdämmmörtel

Kontakt herstellen



Pfahlkopfabdichtung

Die Pfahlgründungen von Betonbauwerken sind oft Bereiche mit späteren Feuchtigkeitsschäden. Wasser dringt über die Arbeitsfugen oder entlang der Armierungsstähle ein. Der Abdichtung ist deshalb besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Sie muss gleichzeitig druckfest genug sein, um den statischen Belastungen standhalten zu können und muss ebenfalls sehr gut an die Flächenabdichtung anzuschließen sein.

Zunächst werden alle nicht tragenden Bestandteile und trennende Substanzen vom Pfahlkopf entfernt. Der Pfahlkopf wird dann mit KÖSTER Sperrmörtel reprofiliert. Dabei ist zu den Seiten hin eine Hohlkehle auszubilden. Die Abdichtung des Pfahlkopfes erfolgt mit KÖSTER NB 1 grau.

Die Flächenabdichtung wird mit KÖSTER Deuxan 2K durchgeführt, in welches das KÖSTER Armierungsgewebe in die beiden Lagen eingebettet wird. Vor dem Betonieren der Betonplatte wird eine Trennlage z.B.aus zwei Lagen PE-Folie eingebaut. Die Abdichtung ist bei den Nachfolgearbeiten vor mechanischer Beschädigung zu schützen.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Reprofilierung

KÖSTER Sperrmörtel

2 - Pfahlkopfabdichtung

KÖSTER NB 1 grau

3 - Flächenabdichtung

KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht

4 - Gewebeeinlage

KÖSTER Armierungsgewebe

5 - Gleitlage

Handelsübliche PE-Folie
Handelsüblicher Injektionsschlauch

Kontakt herstellen



Abdichtung unter der Bodenplatte

Eine vollständiges Abdichtungssystem im Neubau schließt auch eine Abdichtung der Bodenplatte ein. Im Gegensatz zur Abdichtung oberhalb der Bodenplatte bleibt das Bauteil bei einer Abdichtung unterhalb der Bodenplatte selbst trocken und gewährleistet so gleichzeitig auch eine Wärmedämmung.

Auf den sauberen und tragfähigen Untergrund wird ein Voranstrich aufgebracht. KÖSTER Polysil TG 500 ist hier die Standardlösung, eventuell vorhandene Salze werden dadurch gebunden und der Untergrund verfestigt.

Die eigentliche Flächenabdichtung erfolgt zweilagig mit KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht. Die Einbettung des KÖSTER Armierungsgewebes zwischen die beiden Abdichtungslagen wird grundsätzlich empfohlen. Es ermöglicht eine Kontrolle der Schichtdicke und verbessert die Rissüberbrückung. Vor dem Betonieren der Bodenplatte wird eine Trennlage z. B. aus zwei Lagen PE-Folie eingebaut. Die Abdichtung ist bei den Nachfolgearbeiten vor mechanischer Beschädigung, z. B. durch eine Schutzstrich zu schützen. Seitlich der Bodenplatte wird die vertikale Abdichtung an die Abdichtung unter der Bodenplatte angebunden, die Kehle im Anschlussbereich ist mit einer Hohlkehle aus KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht auszurunden.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Voranstrich

KÖSTER Polysil TG 500

2 - Flächenabdichtung

KÖSTER Deuxan 2K-Spachteldicht
KÖSTER KSK SY 15

3 - Gewebeeinlage

KÖSTER Armierungsgewebe

4 - Gleitlage

Handelsübliche PE-Folie
Handelsüblicher Injektionsschlauch

5 - Hohlkehle

KÖSTER Sperrmörtel WU

6 - Abdichtungsschutz

KÖSTER Schutz- und Drainagebahn 3-250
KÖSTER Schutz-und Drainagebahn 3-400

Kontakt herstellen



Kellerinnenabdichtungen auf der Bodenplatte mit mineralischen Systemen

Die Ausführung von Abdichtungen von Bodenplatten mit mineralischen Systemen hat den Vorteil, dass durch die sehr gute Haftung dieser Beschichtungen ein guter Verbund zwischen den einzelnen Bauteilen erreicht werden kann. Die Dauerhaftigkeit der Systeme entspricht im Idealfall der Nutzungsdauer des Gebäudes.

Unter aufgehenden Wänden wird eine Streifenabdichtung (Horizontalsperre) aus KÖSTER NB 1 grau (angemischt mit KÖSTER NB 1 Flex) oder rissüberbrückend mit KÖSTER NB Elastik grau hergestellt. Damit wird aufsteigende Feuchtigkeit verhindert.

Die Bodenplatte wird mit dem Voranstrich KÖSTER Polysil TG 500 vorbehandelt. Dadurch wird der Untergrund gehärtet. Die Übergänge zwischen Boden und Wand werden mit KÖSTER Sperrmörtel ausgerundet, so werden Spannungen in den späteren Abdichtungslagen verhindert.

Die Flächenabdichtung erfolgt im Standardfall mit KÖSTER NB 1 grau (angemischt mit KÖSTER NB 1 Flex). Soll es besonders schnell gehen, wird KÖSTER NB 1 “schnell” eingesetzt. Dringt drückendes Wasser durch die Bodenplatte, erfolgt die Abdichtung mit dem KÖSTER Kellerdicht-Verfahren. Als Oberflächenschutz ist danach KÖSTER SL Premium ideal.

Eine rissüberbrückende Abdichtung kann alternativ mit KÖSTER NB Elastik grau oder KÖSTER NB Elastik weiß erstellt werden.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Streifenabdichtung

KÖSTER NB 1 Flex
KÖSTER NB 1 grau
KÖSTER NB Elastik grau

2 - Voranstrich

KÖSTER Polysil TG 500

3 - Dichtungskehle

KÖSTER Sperrmörtel WU

4 - Flächenabdichtung

KÖSTER Kellerdicht-Verfahren
KÖSTER NB 1 schnell
KÖSTER NB Elastik weiß

5 - Oberflächenschutz

KÖSTER SL Premium

Kontakt herstellen



Kellerinnenabdichtungen auf der Bodenplatte mit kaltselbstklebenden Dichtungsbahnen

Schnell, einfach und ohne lange Wartezeiten: Die Abdichtung der Bodenplatte mit KÖSTER KSK-Dichtungsbahnen.

Unter aufgehenden Wänden wird eine Streifenabdichtung (Horizontalsperre) aus KÖSTER Fixband 10 SY eingelegt, um aufsteigende Feuchtigkeit zu vermeiden.

Der Wand-Sohlenanschluss wird mit einer Dichtungskehle aus KÖSTER Sperrmörtel zur Vermeidung von Spannungen in der Abdichtungslage ausgerundet.

Der Voranstrich erfolgt üblicherweise mit dem lösungsmittelfreien KÖSTER KSK Voranstrich BL. Die Flächenabdichtung erfolgt standardmäßig mit KÖSTER KSK SY 15. Sie wird auf die vorbehandelte trockene Betonplatte aufgeklebt. Die Nahtüberlappungen betragen jeweils 10 cm.

Die Abdichtung mit der KÖSTER KSK-Bahn sind vor nachfolgenden Arbeiten vor möglicher Beschädigung zu schützen. Die Abdichtung der Bodenplatte ist jeweils sorgfältig und vollständig an die Abdichtung der aufgehenden Wände anzuschließen.

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Streifenabdichtung

KÖSTER Fixband 10 SY

2 - Dichtungskehle

KÖSTER Sperrmörtel WU

3 - Voranstrich

KÖSTER Bitumen-Voranstrich
KÖSTER KBE-Flüssigfolie
KÖSTER KSK Voranstrich BL

4 - Flächenabdichtung

KÖSTER KSK SY 15

Kontakt herstellen



Nachträgliche Kellerinnenabdichtungen gegen Bodenfeuchte, nichtdrückendes und drückendes Wasser

Bei der nachträglichen Innenabdichtung wird ein mineralisches Abdichtungssystem verwendet, welches sich in idealer Weise mit dem Untergrund verbindet und sich auch von feuchten Untergründen nicht ablösen kann.

Die Abdichtung wird auf einen sauberen, tragfähigen Untergrund, der frei von trennenden Substanzen ist, aufgebracht. Alter noch vorhandener Putz wird bis auf das Mauerwerk abgeschlagen, Fugen werden ausgekratzt und von losen Bestandteilen befreit. Der Voranstrich erfolgt mit KÖSTER Polysil TG 500 zur Festigung des Untergrunds und zur Bindung von möglichen Salzen. Ausbesserungen werden mit KÖSTER Sperrmörtel Fix quellfähig durchgeführt. Der Wand-Sohlenanschluss wird mit einer Dichtungskehle aus KÖSTER Sperrmörtel-Fix quellfähig ausgerundet.

Die Flächenabdichtung erfolgt üblicherweise mit der KÖSTER NB 1 grau. Soll es schnell gehen, wird KÖSTER NB 1 “schnell” verwendet. Die einzelnen Abdichtungslagen werden jeweils mit KÖSTER Polysil TG 500 gehärtet. Für eine helle Oberfläche kann KÖSTER NB 2 weiß als letzte Beschichtungslage aufgetragen werden.

Rohrdurchführungen werden mit KÖSTER KB-Flex 200 abgedichtet und mit KÖSTER KB-Fix 5 abgespachtelt.

Bei Feuchtigkeitsschäden sollten Kellerwände in aller Regel mit KÖSTER Sanierputz verputzt werden. KÖSTER Sanierputze sind unempfindlich gegen Feuchtigkeit (anders als Kalkputze oder gipshaltige Putze). Sie haben darüber hinaus ein definiertes Porenvolumen und eine ausreichende Festigkeit, so dass Salze aus dem Mauerwerk aufgenommen werden können und den Putz nicht schädigen. Kondenswasser wird aufgrund der niedrigen Dichte des Putzes und seiner ausgeprägten Hydrophobie verringert oder ganz vermieden. Der Putz verbessert das Wohnklima.

Vor der eigentlichen Putzlage wird bei einem Sanierputz ein Spritzbewurf aus dem jeweiligen Sanierputz, angemischt mit KÖSTER SB Haftemulsion, aufgebracht, um so eine größere Oberfläche und eine bessere Putzhaftung zu erreichen.

KÖSTER Sanierputze stehen in unterschiedlichen Varianten (grau, weiß, schnell, leicht, schnell und leicht) zur Verfügung. In älteren Gebäuden wird der KÖSTER Sanierputz weiß oft ohne weiteren Anstrich verwendet. Der KÖSTER Feinputz schafft eine besonders glatte Oberfläche auf dem Putz, wenn das aus optischen Gründen gewünscht ist. Ein Anstrich kann nur mit einem dampfdiffusionsoffenen Material erfolgen (z.B. KÖSTER Silikonfarbe weiß).

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

1 - Voranstrich

KÖSTER Polysil TG 500

2 - Oberflächenausgleich/ Fugenfüllung

KÖSTER Sperrmörtel WU

4 - Flächenabdichtung

KÖSTER NB 1 Flex
KÖSTER NB 1 grau
KÖSTER NB 1 schnell
KÖSTER NB 2 weiß

5 - Abdichtung Rohrdurchführung

KÖSTER KB-FIX 5
KÖSTER KB-Flex 200

6 - Haftspritzbewurf

KÖSTER Sanierputz grau
KÖSTER Sanierputz weiß
KÖSTER Sanierputz weiß/schnell

7 - Oberflächenputz

KÖSTER Feinputz
KÖSTER Sanierputz grau/leicht
KÖSTER Sanierputz weiß/leicht
KÖSTER Silikonfarbe weiß

Kontakt herstellen



Kellerinnenabdichtungen gegen von außen durchdrückendes, fließendes Wasser

Ein besonders schwieriger Fall: Die Abdichtung des Kellers soll von Innen erfolgen, aber das Wasser fließt von außen durch die Wand. Oft die einzige Lösung: Das KÖSTER-Kellerdicht-Verfahren.

KÖSTER Kellerdicht 2 Blitzpulver wird trocken und kräftig in die Fließstellen gerieben. Das blitzschnelle Pulver reagiert in Sekunden mit dem eindringenden Wasser und erhärtet zu einem wasserdichten Mörtel. Die Fließstellen werden so gestoppt und die Flächenabdichtung mit KÖSTER Kellerdicht 1 Schlämme, KÖSTER Kellerdicht 2 Blitzpulver und KÖSTER Kellerdicht 3 Härte-Flüssig kann erfolgen.

Die Abdichtung wird auf einen sauberen, tragfähigen Untergrund, der frei von trennenden Substanzen ist, aufgebracht. Alter, noch vorhandener Putz wird bis auf das Mauerwerk abgeschlagen, Fugen werden ausgekratzt und von losen Bestandteilen befreit. Der Untergrund wird üblicherweise nur satt vorgenässt. Ausbesserungen werden mit KÖSTER Sperrmörtel Fixquellfähig durchgeführt. Der Wand-Sohlenanschluss wird mit einer Dichtungskehle aus KÖSTER Sperrmörtel-Fix quellfähig ausgerundet.

Die Flächenabdichtung erfolgt mit KÖSTER Kellerdicht 1 Schlämme. Sie wird vollflächig aufgebracht und satt in die Oberfläche eingebürstet. Die noch feuchte Fläche wird sofort mit KÖSTER Kellerdicht 2 Blitzpulver eingerieben, so dass sofort eine trockene wasserdichte Schicht entsteht. Diese Schicht wird dann mit KÖSTER Kellerdicht 3 Härte-Flüssig gehärtet und verdichtet. Danach erfolgen noch zwei Anstriche mit der KÖSTER Kellerdicht 1 Schlämme. Dann ist der Keller dauerhaft und sicher abgedichtet.

Rohrdurchführungen werden mit KÖSTER KB-Flex 200 abgedichtet und mit KÖSTER KB-Fix 5 abgespachtelt. Bei Feuchtigkeitsschäden sollten Kellerwände in aller Regel mit KÖSTER Sanierputz verputzt werden. KÖSTER Sanierputze sind unempfindlich gegen Feuchtigkeit (anders als Kalkputze oder gipshaltige Putze). Sie haben darüber hinaus ein definiertes Porenvolumen und eine ausreichende Festigkeit, so dass Salze aus dem Mauerwerk aufgenommen werden können und den Putz nicht schädigen. Kondenswasser wird aufgrund der niedrigen Dichte des Putzes und seiner ausgeprägten Hydrophobie verringert oder ganz vermieden. Der Putz führt zu einem angenehmeren Wohnklima.

Vor der eigentlichen Putzlage wird bei einem Sanierputz ein Spritzbewurf aus dem jeweiligen Sanierputz, angemischt mit KÖSTER SB Haftemulsion, aufgebracht, um so eine größere Oberfläche und eine bessere Putzhaftung zu erreichen.

KÖSTER Sanierputze stehen in unterschiedlichen Varianten (grau, weiß, schnell, leicht, schnell und leicht) zur Verfügung. In älteren Gebäuden wird der KÖSTER Sanierputz weiß oft ohne weiteren Anstrich verwendet. Der KÖSTER Feinputz schafft eine besonders glatte Oberfläche auf dem Putz, wenn das aus optischen Gründen gewünscht ist. Ein Anstrich kann nur mit einem dampfdiffusionsoffenen Material erfolgen (z.B. KÖSTER Silikonfarbe weiß).

Es gelten jeweils die Angaben in den technischen Merkblättern.

2 - Voranstrich

KÖSTER Polysil TG 500

4 - Dichtungskehle

KÖSTER Sperrmörtel-Fix quellfähig

5 - Flächenabdichtung

KÖSTER Kellerdicht 1 Schlämme
KÖSTER Kellerdicht 2 Blitzpulver
KÖSTER Kellerdicht 3 Härte-Flüssig

6 - Abdichtung Rohrdurchführung

KÖSTER KB-FIX 5
KÖSTER KB-Flex 200

7 - Haftspritzbewurf

KÖSTER Sanierputz grau/leicht
KÖSTER Sanierputz weiß/leicht
KÖSTER Sanierputz weiß/schnell

8 - Oberflächenputz

KÖSTER Feinputz
KÖSTER Sanierputz grau
KÖSTER Sanierputz weiß

Kontakt herstellen